Traveling Munchkins

Traveling? – That's obvious. Why Munchkins? – Why not? ;)


Leave a comment

Erste Schritte

Katie hat endlich ihre ersten Schritte gemacht!!!! Juhuuu! Noch ist sie recht wackelig unterwegs, aber es wird. Wir haben immer fleißig stehen geübt und und dann auf einmal ist sie los getapst. Das Problem ist, dass sie immer gleich ganz begeistert ist und dann vor Freude meistens umplumpst. Wenn sie irgendwas ganz angestrengt beobachtet und es nicht merkt steht sie manchmal 10 Sekunden alleine da, aber sobald sie merkt dass sie sich ja gar nicht festhält fängt sie an zu strahlen, zappelt aufgeregt rumher und plumpst um 😉


Ich war am Samstag das erste mal tagsüber weg! Im Vorfeld herrschte natürlich große Aufregung. Ich weiß nicht wer nervöser war ich oder André 😉 Halb zwei bin ich los und dann waren die zwei für die nächsten 4 Stunden auf sich gestellt. Ich muß sagen ich hab ich Maus schon vermisst, aber es war herrlich essen gehen zu können ohne dass man aufpassen muß, dass der kleine Bazi ausbüchst oder einem das Essen vom Teller stibitzt 🙂 Danach gings noch ins Kino. Ich hab mir eine riesen Fanta gegönnt und eine noch größere Portion Popcorn. Allerdings gibt es hier nur salziges. Bah! Aber Not macht erfinderisch und zum Glück hatten sie Zuckerpäckchen, also hab ich mir einfach davon ganz viele drüber geschüttet 😉 Ich war gerade mal eine Stunde weg, da stand André schon vor seiner ersten großen Prüfung – Windel Nummer 28 und auch noch vollgekackt. Ich wäre nur zu gern dabei gewesen. Als er danach von seiner heroischen Tat berichtete hätte man meinen können er hätte eine Operation am offenen Herzen durchgeführt. Zumindest sah er aus wie ein Chirurg mit den Frischetüchern die er sich um den Kopf gebunden hat um gefährliche Dämpfe abzuwehren 😉 Als ich wieder nach Hause kam saßen die beiden gemütlich beim Abendbrot und die Maus hat genüsslich händeweise Spaghetti rein geschaufelt. Es war alles ordentlich und gekocht! Später hab ich allerdings raus gefunden, dass André heimlich Hilfe hatte. Unsere Nachbarn kamen zwischendurch für ein Dreiviertel Stündchen rüber um den beiden Gesellschaft zu leisten 😉 Zu ihnen hat er gemeint, es ist echt ganz schön anstrengend mit so einer kleinen Maus, keine Ahnung wie Franzi das den ganzen Tag macht 😉 Am Freitag geh ich mit meinen Muttigruppen-Mädels abends essen. Mal schauen wie das wird. Windel Nummer 29! Woohoo!


Leave a comment

Es ostert immer noch

Mittlerweile wird Katie immer mehr zur Küchenhilfe. Wenn ich André früh einen Espresso mache sitzt sie immer mit auf der Anrichte, drückt das Kaffeepulver ordnungsgemäß an und schaufelt dann fleißig Zucker rein. Es ist ein Wunder, dass André der Fuß noch nicht von Diabetes abgefallen ist 😉 Egal wer was in der Küche macht, die Maus muß immer helfen und am besten noch vorkosten. Wenn ich André’s Frühstücksschnitten für die Arbeit mache muß an jede erst einmal kurz ran geknuspert werden, ob sie denn auch schmecken und bei der Gelegenheit beißt sie auch gern mal herzhaft in die Butter 🙂 Wenns doch aber schmeckt 😉

img_4531
Diese Woche wollte ich ein Geburtstagspaket von der Post holen, als ich ankam hat mir die nette Posttante allerdings gleich mehrere riesengroße Pakete präsentiert. Ich war natürlich viel zu faul mehrmals zu gehen und die 5 Minuten bis nach Hause öfter abzuschreiten als unbedingt nötig sind. Also hab ich mir vom gegenüberliegenden Supermarkt einen Wagen geschnappt, alles inklusive Kind eingeladen und bin damit nach Hause geholpert. Ich frag mich warum ich noch nicht eher auf die Idee gekommen bin. Das ist ja mal viel entspannter als die ganzen Einkäufe immer heim zu schleppen. Zu Hause angekommen wurden die Päckchen natürlich umgehend ausgerissen und neben Puddingpulver und Bifi waren doch tatsächlich unzählige Osterhasen in einem. Mein Kitsch-Herz ist bei dem Anblick natürlich vor Freude auf und nieder gehopst. Katie war natürlich mindestens genau so begeistert wie ich und die Osterpyramide an und aus zu machen ist ihre neue Lieblingsbeschäftigung. Ich könnte mich jedes mal weghauen wenn sie ganz perplex ist, wenn wir die Lichter auspusten 😉 Als André von Arbeit nach Hause kam, wurde er natürlich sofort zu den neuen Häschen gezerrt und sein erster Kommentar war ‘die bleiben dich hoffentlich noch ein bisschen stehen obwohl Ostern schon vorbei ist oder?’. Für sowas muß man ihn einfach lieben 😉


Leave a comment

Frohe Ostern 

Letztes Jahr zu Ostern war die Maus noch klitzeklein und jetzt versucht sie schon durch die Gegend zu sebbeln. So richtig weiß sie allerdings noch nicht was sie so richtig machen muß. Andere Kinder ziehen sich ja erstmal irgendwo hoch, warten bis sie sicher stehen und machen dann langsam den ersten Schritt. Unsere Maus katapultiert sich aus dem sitzen hoch und stürzt dann sofort los. Das Problem ist, dass sie sich immer wie ein Schneekönig freut wenn sie einmal steht und dann vor lauter Begeisterung gleich los seppeln will. Ich hab ihr schon versucht zu zeigen, dass sie langsam machen muß, aber auf die Mami hört ja keiner. Lieber sürmt sie den ganzen Tag wie wine kleine Sprungfeder durch die Gegend.

Wir haben natürlich nicht ein brauchbares Familienfoto zu Ostern gemacht. Da sehen wir schon mal alle passabel aus und dann gibt es davon nicht ein Bild, dafür aber 100 in Jogginghose. Nach mehreren Stunden Jammerei hat sich André dann breit schlagen lassen nachträglich für ein Foto zu possieren. Zack die guten Klamotten wieder raus aus dem Wäschepuff, Haare gekämmt und los gehts. Geht doch! Und man sieht gar nicht, dass André und Katie mal weniger als Null Lust hatten.

IMG_7080

Seit kurzem hat die Maus auch ihre Liebe fürs kraulen entdeckt. Sie hat sich ja schon immer gerne mal den Rücken kraulen lassen, aber seit ein paar Tagen muß jeden Abend ausgiebigst mindestens eine halbe Stunde jeder Zentimeter gekrauelt werden, vorher will sie nicht ins Bett. Es müssen ihre Lieblings Kinderkieder laufen, dann huschelt sie sich aufs Sofa und streckt uns wie eine Miez alles hin was bitte gekrauelt werden darf. Besonders die Füße sind gerade ihr liebstes. Da kann sie ewig da liegen wie ein kleiner Plattfrosch und einfach nur genießen. Die Maus ist schon ein alter Huschler.

img_3610


Leave a comment

Die weiße Gefahr

Mein Hochzeitskleid ist endlich da. Juhuuu! Ich war natürlich so begeistert dass ich es umgehend angezogen habe. Großer Fehler! Ich hatte noch nicht einmal den Reißverschluß zu, da hat Katie angefangen aus Leibeskräften zu schreien. Es war herzzerreißend. Sie hat sich nicht wieder beruhigt, bis ich es wieder außer Sichtweite war. Ich glaube sie hat einen kleinen Knacks weg, denn sie hat sogar im Schlaf danach noch vor sich hin geschluchzt. Hoffentlich gewöhnt sie sich noch daran, sonst schreite ich zur Hochzeit den Gang vor und die Maus heult vorn Rotz zu Wasser. Jap so hab ich mir meine Hochzeit vorgestellt 😉 Ich weiß gar nicht was sie hatte, ich finde das Kleid ganz hübsch. Zumindest fand ich, ich sah für die zwei Sekunden die ich mich im verschmierten Kinderzimmerspiegel gesehen habe gar nicht schlecht aus. Wie eine riesengroße weiße Gardine 😉 Ich versuche sie jetzt langsam daran zu gewöhnen, bis jetzt läuft es allerdings noch nicht so gut. Gestern hab ich es erst einmal nur aufs Bett gelegt, aber sie hat es nur mißmutig beäugt und sich keine 5 Meter ran gewagt. Wenn das so weiter geht zieh ich mir dann nach der Zeremonie Jogginghosen an. Darin findet sie mich wenigstens gut 😉

img_3602-1

Wir hatten schon seit einer Ewigkeit versucht die Maus davon zu überzeugen wie toll es doch wäre aus einem Strohhalm zu trinken, aber sie hat mich immer nur ganz verdutzt angeschaut wie ‘Mami was willst du denn von mir’. Hätte ich gewusst dass ihr einfach nur der Inhalt des Bechers nicht behagt, hätte ich es vielleicht schon früher mal mit was anderem versucht, aber wer kann denn wissen, dass die kleine Madame gern einen Baby-Cocktail hätte. André hatte sich einen Cuba Libre gemixt und da das Mäusel ja immer so lange knietscht bis sie auch was bekommt, hat er ihr ihren eigenen köstlichen Cocktail mit Wasser, Eiswürfeln und Limettenstückchen gemach und natürlich auch in einem richtigen Glas serviert. Und zack, trinkt die Maus wie eine große 🙂 Sie war von ihrer neuen Fähigkeit natürlich so begeistert, dass sie fast das halbe Glas leer trinken musst und dann saß sie auf dem Sofa wie ein kleiner Budda und hat sich die kugelige Wampe gehalten 😉

Diese Woche hab ich mich seit langer Zeit mal an einem ne uen Rezept probiert, mit Honig glasierter Lachs auf Blattspinat. Klingt lecker, ist es aber nicht. Ich muß sagen, ich hab lange nicht mehr so was widerliches gegessen. André hat tapfer 5 Gabeln runter gewürgt, bevor er sich eine trockene Schnitte abgeschnitten hatte und ich hab auch nicht viel mehr runter gekriegt. Aber das beste war die Maus. Katie schaufelet fleißig Spinat in sich hinein, bis ihr auffiel wie es eigentlich schmeckt, dann verzieht auf einmal das Gesicht, fängt an zu würgen und bricht erst einmal schön den ganzen Tisch voll. Jap da weiß man, das Gericht brauche ich nicht nochmal auszuprobieren 😉 Ich muß sagen, es war schon äußerst scheußlich.

img_3950

 


Leave a comment

Frisbee im Regen

Gestern war das letzte mal Frisbee dieser Saison. Schnief, schnief! Ich weiß gar nicht, was wir jetzt die nächsten 6 Monate Freitag abends immer machen sollen. Wir hatten gerade das Haus verlassen, da hat es natürlich schrecklich angefangen zu regnen. Aber von sowas lassen wir uns ja nicht unterkriegen. Also alles zum Strand geastet, Regenschutz aufgebaut und los gings. Die Maus und ich saßen gemütlich unter dem Regenschirm auf der Decke und haben uns das Abendbrot schmecken lassen währen André bei strömendem Regen im Sand hin und her geflitzt ist.

img_2723

Seit einer Woche gibt es jetzt nur noch einen Mittagsschlaf und ich muß sagen, es ist ganz schön anstrengend. Die Maus war dafür vielleicht bereit, aber ich noch nicht 😉 Mir fehlt das Vormittagsschläfchen jetzt schon. Es war so schön früh um neun erst einmal in Ruhe Kaffee zu trinken oder vielleicht auch mal das Bad zu putzen. Aber es ist nicht so, dass Katie nicht gerne bei der Hausarbeit hilft. Wäsche von der Leine zupfen, Klopapier abrollen und den Geschirrspüler immer wieder ausräumen klappt schon hervorragend. Bald kann sie sich auch als professioneller Tellerwäscher verdingen. Zur Zeit gibt es für sie keinen schöneren Platz als in der Spüle zu sitzen und mir beim kochen zuzuschauen. Zwischendurch schiebe ich ihr immer mal irgendwas köstliches in den weit aufgesperrten Schnabel und sie ist glücklich. Wer braucht denn auch Spielsachen? Aber ich kann mich gar nicht beschweren, sie leckt sämtliche Teller und Löffel die sie in die Hände bekommt immer blitze blank. Da kann ich mir das aufwaschen sparen, die Sachen können sofort wieder in den Schrank.


Leave a comment

Gefahren des Spielplatzes

Es regnet gefühlt schon seit Wochen. Einen Moment ist strahlender Sonnenschein, fünf Minuten später schüttet es wie aus Kübeln. Wir waren letzte Woche gerade auf dem Spielplatz angekommen da fing es natürlich übelst an zu regnen. Wir wollten aber eh eigentlich baden gehen und waren daher bestens ausgestattet, also Klamotten aus, Bikini an und los geht’s. Normalerweise erklimmt die Maus ja alleine das Klettergerüst, aber da es gar so nass war, bin ich doch mit hoch. Es war auch alles kein Problem bis wir zur großen gedrehten Rutsche kamen. Die Maus war gerade um die erste Kurve rum, als ich auf die Idee kam doch auch zu rutschen. Da sollte echt ein Schild stehen, ‘bei Nässe unter keinen Umständen von Erwachsenen benutzt werden, Lebensgefahr’. Innerhalb von 2 Sekunden hatte ich schon auf gefühlte 100 km/h beschleunigt und raste meinem Ende entgegen. Ich konnte nur noch rufen ‘Andrééééé’ während ich panisch mit den Armen um mich ruderte und versuchte mich irgendwo fest zu klammern. Zum Glück konnte André die Maus noch in letzter Sekunde zur Seite ziehen, sonst wäre sie jetzt platt wie eine Flunder. Eine Mutti die in der Nähe der Rutsche Schutz vorm Regen gesucht hatte, hatte allerdings nicht so viel Glück. Mit meinem unkoordinierten Armschwingen hab ich ihr auf dem Weg nach unten erst einmal voll eine verpasst bevor ich dann mit einem großen Platsch in der Pfütze am Fuße der Rutsche zum stehen kam. Zum Glück hab ich sie nur ein bisschen in der Seite erwischt, aber kurze Zeit später hat sie den Spielplatz dann mit mürrischem Gesichtsausdruck verlassen. Seit dem muß André mit der Maus rutschen. Ich trau mich da nicht mehr hoch.

Wir haben es diese Woche doch wirklich in den Zoo geschafft. Früh hab ich den halben Hausstand in einen Rucksack gepackt, man weiß ja nie was man so alles brauchen könnte und mittags ging es dann nach einem viel zu kurzen Schläfchen los. Zum Glück waren die Busse waren voll alter Omis die die Maus die ganze Zeit angesüßt hat, da ging die Zeit rum wie im Flug. Ich muß sagen, ich hatte irgendwie mehr Begeisterung von Seiten der Maus ob der ganzen Tiere erwartet. Die Affen und Seehunde fand sie noch ganz ok, aber alles andere wurde geflissentlich ignoriert. Jedes mal wenn sie allerdings ein noch so kleines Vöglein im Baum erspähte hat sie sich vor Freude kaum wieder eingekriegt. Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben als wir zu den Giraffen kamen und sie auf einmal ganz aus dem Häuschen war. Na endlich, da hat sich die einstündige Anreise ja doch gelohnt. Aber Pustekuchen! Die gefleckten Langhälse waren ihr ganz egal, im Giraffen Gehege war eine Schar Hühner unterwegs. Da kurven wir durch die halbe Stadt in den Zoo und was gefällt der Maus? Das Federvieh! Naja wenigstens hatte sie Spaß.

​​

​ 


Leave a comment

So ein geschmander

Seit ein paar Tagen herrscht hier auch strikte Lätzelverweigerung. Es ist echt als weiß sie auf einmal, dass sie auch eine kleine Person ist und es nicht einsieht, dass sie sich sowas lächerliches tragen soll und wir nicht. Wir haben alles versucht, André hat sich sogar selber ein Lätzel umgehängt, um ihr zu zeigen, dass es doch gar nicht so schlimm ist. Da hat sie allerdings nur schallend gelacht, wie Papa bist du lustig, wenn du das Ding so sehr magst kannst du es gerne behalten, mich bekommst du da nicht mehr rein. Also wird jetzt nackig gegessen. Ich glaube ein Grund warum sie keins mehr tragen will ist auch, weil sich so viel leichter Sachen runter schmeißen lassen. Jedes mal, wenn etwas zu Boden plumpst schlägt sie die Hände über dem Kopf zusammen und André sagt ‘oh neeeeiiiin’. Einfach herzig! Besonders schön ist es auch wenn sie vorher die Hände voller Saurer Sahne hatte. Jap sowas tolles lernt man nur vom Papa 😉

Mittlerweile ist die Maus ja schon groß und man kann sie getrost mit zum Brunch nehmen. Allerdings war als wir bei unseren Freunden ankamen natürlich nichts fertig und die Hälfte war noch nicht mal da. Ach ja so waren wir auch bevor wir ein Baby hatten. Heute stehen wir pünktlich um 12 auf der Matte, darauf eingestellt umgehend zu essen da wir ja schon mindestens 5 Stunden wach sind und das Frühstück schon eine geraume Weile zurück liegt. Noch vor 1,5 Jahren hätten wir um 12 noch im Bett gelegen, uns gegen halb 1 doch mal heraus bequemt, Zähne geputzt und hätten irgendwann am frühen Nachmittag vorbei geschaut. Jetzt haben wir schon einen Trip zum Spielplatz und einen kurzen Ausflug in den Supermarkt hinter uns. Es gab also erst einmal nichts zu essen und nach gut einer Stunde hing uns allen der Magen in den Kniekehlen, na gut mehr Katie und besonders mir. Irgendwann gab es dann endlich ein bisschen Käse, der von uns umgehend eingeatmet wurde, die dann erst später kamen hatten eben Pech. Gegen um zwei wurde dann auch der Grill angehauen, allerdings mussten wir um die Zeit schon wieder gehen, weil die Maus ins Bett musste. Unsere nich kinderlosen Freunde ganz verwundert und meinten nur, warum lasst ihr den Nachmittagsschlaf nicht weg, dann schläft sie abends besser. Ach wenn es nur so einfach wäre 😉 Ich war allerdings so hungrig, dass ich sogar kurz überlegt habe noch da zu bleiben, um vielleicht dich noch schnell eine Wurst abzubekommen, aber bei dem Gedanken an einen Abend mit der Maus ohne Mittagsschlaf ist mir der Hunger dann ganz schnell vergangen und wir sind zum Auto gedüst. Wenn die Autofahrten nur nicht immer so ein Horror wären. Die Maus in den Kindersitz zu bekommen ist allein schon ein Akt von 5 Minuten. Das ganze ist als würde man mit einem äußerst starkem und wendigem kleinen Berglöwen kämpfen für den es ums überleben geht. Hat man es endlich geschafft kommt die Unterlippe vor, die Maus schaut einen an wie ‘Mama warum schluchz, schluchz’ und dann kommt der schöne Teil der Fahrt. Ich versuche mich irgendwie daran zu erinnern welchen Weg ich herzu genommen habe und daran zu denken immer fein links zu fahren, während die Maus auf der Rückbank Rotz zu Wasser heult. In meiner Verzweiflung schmeiße ich ihr dann immer alles hin was in meiner Reichweite zu finden ist, nur um kostbare Momente der Ruhe zu gewinnen, Sonnenbrille, Portemonnaie, Tischtennisschläger (kein Scheiß, sowas hat André im Handschuhfach), alles. Allerdings hält die Ablenkung immer nur recht kurz an, bevor die Sirene wieder los geht. Als wir dann endlich zu Hause waren war die Maus so traumatisiert, dass sie natürlich um nichts in der Welt in ihrem Bettchen schlafen wollte, also saß ich hungrig 1,5 Stunden mit ihr im Arm im Schlafzimmer während André köstliche Roster in sich hinein stopfte. Manchmal ist das Leben wirklich ungerecht. Als ich dann nach einer ungefähr genau so grausigen Autofahrt wieder ankam um André abzuholen war natürlich nichts mehr übrig außer einer einer lauwarmen Roster und einem halben Maiskolben. Ab jetzt esse ich immer bevor wir das Haus verlassen egal wo es hin geht!


Leave a comment

Brave little Munchkin

Diese Woche hieß es U irgendwas und impfen. Mittlerweile bringt sie es die Maus auf stattliche 9,5 Kilo und 77cm. Woohoo! So viel wie sie Butter pur ist, hätte ich gedacht, dass sie mindestens auf 10 Kilo kommt, aber Pustekuchen. Ganz der Papa. Das einzige Problem ist nur, dass ihr alle Hosen immer runter rutschen, weil das Bäuchel und der Po zu klein sind. Zur Impfung war sie dann sooo tapfer (die Mami auch). Das hat sie definitiv nicht vom Papa. Bei der ersten Nadel hat sie nur verdutzt drein geschaut, bei der zweiten wollte sie kurz anfangen zu kningeln, hat es sich dann aber doch anders überlegt und die Schwester lieber angestrahlt. Ich war schon äußerst stolz, nicht ein Träne, weder bei der Maus noch bei mir. Jetzt haben wir zum Glück wieder 6 Monate Ruhe.


Leave a comment

Birthday Party

Zu Katies Feier natürlich den ganzen Tag geschüttet. Am Freitag hatten wir alles noch ordentlich in diverse Kisten gepackt, um es dann am nächsten Tag leichter transportieren zu können, aber das hätten wir uns auch sparen können. So mußten wir wenigstens nicht alles erst in den Park schleppen. Am Freitag wurde den ganzen Tag in der Küche gewirbelt. Mit so einer kleinen Maus zu kochen ist echt nicht so einfach. Da schaut man mal kurz nicht hin und schwups hat sie ihre Banane in der Guacamole versteckt. Das hab ich allerdings erst gemerkt als ich alles schon püriert hatte und es verwunderlicher Weise recht cremig war. Naja, schnell noch ein bisschen mehr Limette ran, das passt schon. Es hätte am Samstag Morgen auch alles ganz entspannt sein können, wenn André nicht auf die Idee gekommen wäre, wir bräuchten unbedingt eine Melonentorte und einen Obstgrill, jap einen Grill aus Obst. Er hat da mal ein Bild ausgedruckt, so schwer kann das doch nicht sein. Na vielen Dank! Andrés Anteil an der ganzen Obstschmanderei bestand eigentlich nur darin die Melone auszuhölern und dann nur noch zu naschen, währen ich vor mich hin schnipselte und versuchte diverse Melonenscheiben so zusammen zu stecken, dass es irgendwie tortenähnlich aussah. Nicht, dass wir mit allem anderen um die Zeit schon fertig gewesen wären, das war mehr so ein kleiner Basteleinschub zwischen Terrasse kehren, Balloons aufpusten, Tische decken und auch mal noch schnell Zähne putzen. Obwohl ich ja schon leicht grummelig war, dass wir nicht draußen feiern konnten, war es doch äußerst schön. André hat Cocktails gemixt, die kleinen Mäuse hatten Spaß, jeder konnte eine Unmenge von Cupcakes mit nach Hause nehmen und als alle um 4 wieder raus waren, sind wir geschafft und happy aufs Sofa geplumpst. Dann ist uns auch eingefallen, dass wir nicht ein Bild von uns dreien haben, nicht eins! Da sehen wir schon mal alle ordentlich aus und dann machen wir nicht mal ein Foto. Von mir und Katie gibt es wenigstens eins noch im Schlafanzug bevor die Gäste kamen und von André eins alleine vor einer Wand, was will man mehr. Jetzt ist Katie offiziell 1 und kein Baby mehr, schnief, schnief!


Leave a comment

What a great idea

Ich hatte eine herrliche Fotoidee zum Geburtstag gesehen. Danke Pinterest! Die kleine hatte einen Ballon in der Hand und jedes Jahr haben sie das gleiche Bild gemacht, immer mit einem Ballon mehr. Zuckersüß! Die Idee fand ich so niedlich, dass ich André umgehend auf Ballonsuche geschickt habe, der war natürlich ob meines Vorhabens wenig begeistert. Abends kam er ganz stolz nach Hause und präsentierte mir seine Errungenschaft – einen orangen Ballon. Orange! 90% der Maus ihrer Sachen sind rosa und die einzige Farbe die echt grauselig mit rosa aussieht ist orange! Warum? André fand die Farbe toll und war auch mit Nichten dazu zu bewegen, noch einmal los zu gehen und einen anderen zu kaufen, also hab ich die Maus in was blaues gesteckt und los ging es in den Park. Es lief alles phänomenal, die Maus war von ihrem Balloon ganz begeistert, bis sich nach ungefähr einer Minute der Kamera Akku verabschiedet hat. Aber gut, in einer Minute kann man ja schließlich eine Unmenge an Bildern machen oder? Falsch! André hat ganze 5 Fotos geschossen, von denen sind 2 verwackelt und auf den anderen schaut sie nicht mal annähernd in Richtung Ballon. Gut, grummeln hilft da nichts, dann mache ich eben morgen noch einmal Fotos, dachte ich mir. Und dann schwups, zupft die Maus an der Schnur und der Ballon fliegt gen Himmel. Ich war natürlich am Boden zerstört und nichts konnte an meiner Laune etwas ändern, bis André sich bereit erklärt hat nächste Woche nochmal zu fahren um einen neuen Ballon zu holen, diesmal vielleicht sogar nicht in orange 😉

Es ist einfach herrlich anzusehen was die Maus gerade alles neues lernt. Wenn man sie zu einem guten Zeitpunkt erwischt sagt sie sogar Mama und Papa, dabei legt sie André immer die Hand auf die Schulter wie, Mama weiß du wer das ist? Das ist mein Papa. Sie weiß auch wo ihre Ohren sind und wenn man sie nach ihrer Nase fragt fängt sie ganz dolle an zu schnaufen. Es wird langsam auch unmöglich irgendwas in der Küche zu machen ohne dass das Mäusel auch mit rein bruscht. Ich hoffe, sie passt gut auf, dass sie dann bald selber kochen kann. Abschmecken hat sie schon perfektioniert.