Traveling Munchkins

Traveling? – That's obvious. Why Munchkins? – Why not? ;)


Leave a comment

Happy Birthday liebstes Munchkin

Heute bist du nun schon 1 Jahr alt. Gerade haben wir dich noch vom Krankenhaus mit nach Hause genommen und schon krabbelst du überall umher und machst die Welt unsicher. Das letzte Jahr ging so schnell vorbei, aber es war das schönste überhaupt. Liebstes Mäusel, du weißt gar nicht wie glücklich du uns machst. Du bist zuckersüß und so verschmitzt, du bist so neugierig und abenteuerlustig (nicht umsonst hast du den Spitznamen Action Katie), du willst überall rein klettern und alles erkunden, du bist feinfühlig und sehr sensibel, du klebst dem Papa jeden Abend ein Pflaster an seinen Wunden Zeh und kommst immer gleich angewieselt, wenn jemand grummelig ist, dann legst du deine Hand auf die Schulter wie, ist schon ok. Du bist unser kleiner Sonnenschein und der größte Huschler überhaupt. Jeden Morgen rankerst du über mich rüber zu deinem Papa um ihm ein Guten Morgen Küsschen zu geben.

Du weißt es zwar nicht, aber wir haben jeden Abend eine Muncher-Süßhaftigkeits-Minute und bevor wir ins Bett gehen, leuchten wir immer nochmal in dein Bettchen und können es kaum fassen, dass du wirklich unser bist. Ok manchmal machen wir auch ein bis tausend Fotos, weil du einfach sooo niedlich bist. Onkel Eric hat früher immer gemeint, ich bin das aufheiternde Element. Ich glaube, das hab ich dir mitgegeben, egal was ist, du zauberst ein Lächels auf das Gesicht von jedem dem du begegnest. Ich hin mir sicher, dass Eric dich zu uns geschickt hat und er hat wirklich das perfekte kleine Munchkin für uns heraus gesucht. Nur das mit dem schlafen hätte er nochmal kurz optimieren können, aber er wollte es uns ja auch nicht zu leicht machen.

Meine liebe kleine Maus, dein Papa und ich lieben dich über alles! Du bist das Beste was uns je passiert ist und wir sind so stolz deine Eltern zu sein. Ich hoffe, wir vermurksen dich nicht ganz so sehr. Wir geben uns zumindest die größte Mühe.

Tausend Küsse mein kleiner Stern!

img_6825


Leave a comment

Tough cookie

 

Es ist passiert, die erste Verletzung. Eine große Brandblase auf dem Finger. Schnief! Es sah wirklich ganz schön böse aus, aber tapfer wie die Maus ist, hat sie nicht mal geknietscht. André diagnostizierte gleich Autoimmunkrankheit, Katie spürt bestimmt keinen Schmerz. Um seine Theorie zu testen hat er sie natürlich auch gleich erst einmal umgehend ins Bein gekniffen. Diagnose alles in Ordnung und große Entrüstung durch fieses zwicken 😉 Am Freitag saßen wir dann doch beim Arzt um auf Nummer sicher zu gehen. Als er den Finger gesehen hat meinte er schon ai, ai, ai das ist aber eine ganz schöne Wunde und streiftevleicht darüber, weil er dachte Katie fängt sich gleich an zu wimmern. Unsere Maus starrt ihn nur an. Er drückt mehr zu, weiteres starren. Er hat schon ein bisschen verdutzt drein geschaut, kurz überlegt und sie dann in den kleinen Finger gezwickt, hier kam dann endlich die gewünschte Reaktion 😉 Nach ausführlicher Untersuchung kam dann die Diagnose, Katie ist einfach nur ein ‘tough cookie’ 😉

Mittlerweile nähert sie sich auch dem ‘Papa’ an. Wenn wir sie jetzt fragen ‘sagst du mal Papa’ kommt ‘Babm’. Dieser kleine Bazi. Jetzt spaziert sie die ganze Zeit durch die Wohnung Babmbabmbabm 🙂

Es ist immer noch abartig heiß und man kann eigentlich den ganzen Tag nur im Planschbecken sitzen. Keine zwei Minuten nachdem ich mich mit zur Maus rein gesetzt hatte, hat sie natürlich erst einmal ganz entspannt ins Wasser gekackt. Jap Eltern sein ist schon toll 😉 Ich bin natürlich nur so geflitzt, während André die ganze Zeit vor sich hin geröchelt hat. Katie hat uns nur angestarrt, sie wusste gar nicht warum wir denn so einen Aufriss veranstalten. Seit dem hat die Maus den Pool auch wieder ganz für sich alleine. Ich glaube ja, dass das die ganze Zeit ihr geheimer Plan war 😉


Wir haben es auch mal kurz mit dem Klo probiert. Abends pullert sie fast jedes mal vorm duschen auf den Badfußboden. Also dachten wir perfekt, zack Windel ab und rauf aufs Klo. So eine kleine Maus passt dann aber doch nicht ganz so gut auf eine große Toilette und wäre uns beinahe rein geglitscht. Es kam natürlich nicht ein Tröpfchen und nach 4 gescheiterten. Ersuchen haben wir Aktion-Klo erst einmal wieder vertagt. Vielleicht probieren wir es in einem Jahr nochmal, diesmal dann auch mit passendem Kindertoilettensitz 😉


Leave a comment

Catch a wave

Ich frag mich, ob es hier irgendwann mal wieder kühler wird, zur Zeit sind wieder 36 Grad. Diese Woche bin ich mit der Maus wieder vor zum Strand. Ich dachte eigentlich wir spielen kurz im Sand und dann geht es wieder heim. Pustekuchen 😉 Katie hatte natürlich ganz andere Pläne, ich hatte sie kaum abgesetzt ging es auch schon im Eiltempo Richtung Wasser und schwups war sie pitsche nass. Die gut vorbereitete Mutti die ich bin, hatte ich natürlich weder Wechselsachen, eine neue Windel oder auch nur ein Handtuch eingepackt. Naja so musste ich den kleinen Kobold eben nass, nackig und voller Sand nach Hause tragen 😉

Mittlerweile hat sie das mit dem schlafen auch raus. Haha! Wenn ich sie abends hinlege und sage ‘gute Nacht meine Maus, jetzt wird geschlafen’, dreht sie sich rum, macht die Augen zu und macht rrrtsch, rrrtsch 😉 Es ist zum schießen. Sie schläft natürlich nicht mal annähernd, aber das Konzept hat sie schon mal verstanden. Allerdings gefällt es ihr gar nicht, wenn andere schlafen. Wenn sie früh aufwacht und wir noch friedlich vor uns hin butzeln, kommt der kleine Rumbuff sofort rüber gestakst. Meistens krabbelt sie über meinen Kopf in Richtung André um ihn mit einem Schmatz zu wecken. Manchmal bekomme ich unterwegs auch noch einen ab, aber meistens werde ich durch einen Fuß in der Nase geweckt 🙂

Die Maus ist schon ein richtiger Boogie Boardrofi. Nicht mehr lange und sie surft besser als wir 🙂 Diesmal ist sie uns auch nicht ins Wasser abgeglitscht. Zum Glück ist unser neues Brett viel größer, da liegt sie drauf wie eine eins. Wenn wir nicht aufpassen schwappt zwar immer mal eine Welle ins Gesicht, aber dann wird nur kurz geprustet und weiter gehts 😉


Leave a comment

Katie Langstrumpf

Ich glaube immer mehr wir wohnen mit einem kleinen Kobold zusammen, vielleicht hätten wir sie lieber Katie Pumuckel Schemmel nennen sollen. André versucht schon seit Ewigkeiten ihr ein ‘Papa’ zu entlocken, aber Pustekuchen. Wenn man zur Maus sagt, Katie sag mal Papa, grinst sie ganz verschmitzt und sagt Mama, jedes mal 😉 Das geht stundenlang, Mama Mama Mama. Wir hauen uns jedes mal weg und Katie freut sich über ihren Schabernack 🙂 Mittlerweile hat sie es auch raus unsre in mühevoller Kleinarbeit zweimal angeklebten Sicherheitsschlösser aufzumachen. Vorgestern kam ich in die Küche um nach dem Mäusel su schauen, denn es ist immer bedenklich wenn es länger als zwei Minuten leise ist, da hält sie mir freudig das offene Schloss hin. Ich wusste erst gar nicht, wie sie es denn aufbekommen hat, aber lieb wie sie ist hat sie es der Mami gleich noch einmal demonstriert. Es ist gar nicht schwer, man muß es nur mit den kleinen Nagezähnen aufbeißen. Und was für einen Spaß das macht. Zum Glück sind in unserer Wohnung ja unzählige dieser Schlösser und jetzt gibt es nichts schöneres als von Zimmer zu Zimmer zu krabbeln und alle aufzumachen. Jap, eine sehr sinnvolle Investition 😉

Langsam wird sie auch recht wagemutig, nur das mit dem rückwärts runter klettern hat sie noch nicht so raus. Diese Woche hat sie es erst mit der Backe auf die Terassenfußmatte gelegt und dann ist sie auf dem Spielplatz aus einer kleinen Röhre raus und plumps mit der Nase aufgeschrammt. Die arme Maus sah kurzzeitig aus wie ein Preisboxer. Das wird noch lustig, wenn sie bald durch die Gebend sebbelt. André meint ja sie läuft noch vor ihrem ersten Geburtstag, aber ich bin mir da joch nicht so sicher. Zur Zeit bewegt sie sich schon mal viel im Vierfüßlergang vorwärts. So gelenkig wäre ich such gern mal wieder. Ich hab mich dafür am hula hoop probiert, aber dabei fast die ganzen Schränke abgeräumt. Sowas sollte man vielleicht doch lieber im freien machen 😉

Am Donnerstag war Australia Day. Da haben wir mittags unsere sieben (oder ehr 500) Sachen gepackt und haben uns mit Freunden zu einem Picknick getroffen. Ich dachte ja allen ernstes Katie würde draußen schlafen. Man sieht ja immer Kinder in ihren Kinderwägen, wie sie friedlich vor sich hin schlummern, so schwer kann das ja wohl nicht sein. Wenn sie müde ist wird sie schon schlafen. ‘Hahaha Mami bist du lustig’ hat sich die Maus da nur gedacht. Sie hat natürlich kein Auge zu gemacht. Wie soll man auch schlafen, wenn so viele tolle Sachen passieren? Um musste 8 ist der kleine Duracell Hase dann doch ind Bett gefallen und war sofort weg 🙂

img_6709

Jetzt sind die Haare auch endlich lang genug für Zöpfchen, naja fast 😉 Mir wurde von André striktes Assi-Palmen-Verbot ausgesprochen, also kein kleiner Staubwedel oben auf dem Kopf, aber er hat nie was von Pippi Langstrumpf Zöpfen gesagt. Wenn die Maus sie jetzt nur noch länger als 2 Minuten drin lassen würde 😉

 


Leave a comment

Clumpy, the Waxman

I think self-reflections is one of the greatest virtues you can possess. So after a long time and many failed interventions from people who love me, I have to come clean and admit I have a problem:

I am using way too much wax on my surfboards. I know it, but I just cant stop putting it on! And I am way too lazy to remove it regularly…

But I took it off my longboards this weekend, and it weighed 1.1kg. But hey, the good thing is, Katie got to see & play with her first snowman! Australia really got it all!

dsc02463

I called him Clumpy, the Waxman. What a cheery lil fella!

dsc02448

Our resident possum ate his carrot nose tonight, and he’s gone now. But don’t be sad!

For Clumpy, the Waxman, had to hurry on his way,
But he waved goodbye, sayin’ “Don’t you cry, I’ll be back again some day.”

And I am sure he will! be! J

P.S. I: The carrot was eaten by a real possum, not Katie.
P.S.II: Here is how the boards looked after I was done – a view not to be seen again for the next 2 years!

dsc02498


Leave a comment

So eine Schmanderei

Nachdem Katie das mit der Gabel ja mittlerweile gemeistert hat (haha) und diese Woche ihre neue Antirutschschüssel kam, haben wir ihr natürlich auch gleich einen Löffel in die Hand gedrückt. Wir hätten ihr dafür vielleicht keinen Blaubeer Smoothie geben sollen, aber gut. Auf Wiedersehen weiße Wände 😉 Die Maus hatte einen riesen Spaß und es ist auch immer mal was im Mund gelandet. Seit dem möchte sie gern alles mit dem Löffel essen, was sich bei Käseschnitte allerdings als recht schwierig heraus gestellt hat 😉 Ich muß sagen, die Madame ist ganz schön eigen, wenn es ums essen geht. Gestern gab es Spaghetti Carbonara, ich hatte alle Teller fertig gemacht und für Katie alles schön klein geschnitten und vermanscht, damit sie es gut mit dem Löffel hätte essen können. Pustekuchen. Sie hat es nicht angerührt, nicht mal ein bisschen. Irgendwann meinte André dann, vielleicht mag sie es lieber getrennt wie er, bei ihm dürfen sich Nudeln und Soße ja auch nicht berühren. Also neuer Teller, die Spaghetti im ganzen, die Soße daneben so dass es sich ja nicht berührt und schwupp, ich hatte den Teller kaum abgestellt schaufelt sie rein als hätte sie schon 3 Wochen nix gegessen. Ihr hat es scheinbar echt nicht gepasst, dass ihr Essen anders aussah als unseres. Das kann ja noch lustig werden 🙂


Ds mit dem stehen auch schon äußerst gut und manchmal wenn sie ganz mutig ist lässt sie los und versucht alleine zu stehen. Das geht zwar nur ganze 2 Sekunden gut bevor sie nach hinten auf den Po plumpst aber es wird. Vorgestern hat sie auch ihre ersten Schritte gemacht, also sie hat sich am Wohnzimmertisch entlang gehangelt und ist Ballerina gleich mit den Füßchen nach vorn getippelt, aber sie hat sich vom Fleck bewegt und ich finde das zählt 🙂


Mittlerweile ist André auch bei Windel Nummer 24! Jap er geht straff auf die 100 zu 😉 Ich wollte ja erst sagen die Windel zählt nicht, weil eine Seite noch offen war und Katie ein Kleidchen anstatt des Schlafanzuges an hatte, aber ich hab mich dann doch überzeugen lassen, der Wille zählt auch und es hat so lange gedauert André meinte, das sollte für zwei zählen 😉

 

 

 


Leave a comment

Simsalabim

Katie übt zur Zeit schon mal für ihre Karriere als Zauberin falls das mit dem Ballet doch nichts werden sollte. Gestern hab ich ihr ein Stück Möhre gegeben, mit dem ist sie natürlich sofort schnurstracks davon gedüst um es in Ruhe aufzuschnurpsen. Eine halbe Stunde wurde die besagte Möhre nicht mehr gesehen und dann saß Katie auf einmal auf der Terrasse Möhre in der Hand. Wir waren noch am grübeln wo sie denn her kam, zack war sie wieder weg. Kurze Zeit später im Bad, zack knuspert sie wieder vor sich hin. Das Spiel ging den ganzen Nachmittag so bis wir heraus gefunden haben, dass sie sie hamstergleich in ihrer Backentasche bunkert und mir sich durch die Wohnung trägt. Ist das normal? 🙂 Ich glaube Katie hat auch ein kleines Nachkriegstruama mitbekommen. Sie versteckt Sachen die sie immer besonders lecker findet in ihrem Stühlchen für schlechte Zeiten. Es ist immer herrlich wenn wir denken sie ist fertig und dann holt sie noch ein Stückchen Wiener aus der Versenkung als seines das normalste von der Welt 😉


Wir haben diese Woche auch mit Gabel und eigener Tasse angefangen. Besonders die Tasse findet die Maus fantastisch, allerdings ist sie immer so begeistert, dass mindestens die Hälfte durch freudiges Geschüttel und Gehopse daneben geht. Zum Glück ist es ja warm und wir essen zur Zeit immer nur nakisch. Also die Maus nicht 😉

 


Leave a comment

Somewhere over the rainbow

Zu Silvester hatte unser Ben ja seine Gitarre raus geholt und Katie ein Ständchen vorgeträllert. Sie war natürlich ganz fasziniert und hat ihn angehimmelt wie, cool mein Nachbar ist ein Rockstar 😉 Gestern kam er dann rüber und hat der Maus seine Ukulele geschenkt, einfach so. Er braucht sie nicht mehr und es wäre doch schade, wenn sie nur im Schrank sitzt. Ich hab Katie noch nie so begeistert gesehen, sie hat vor Freude richtig gezittert. Leider ist sie was das musikalische angeht in der falschen Familie gelandet, André hat ja das Taktgefühl eines Steines und meine Kirchenchor Erfahrung ist auch nur eher unterdurchschnittlich. Wir haben schon gemeint, hoffentlich gibt es mit der Ukulele auch kostenlose Unterricht dazu 😉 Zum Glück weiß die Maus ja noch nicht wie es sich wirklich anhören muß 😉 Jetzt sitzen André und Katie immer stundenlang zusammen auf dem Boden und klampfen vor sich hin. Es ist zum schießen.


Mittlerweile hat sie es auch raus sich zum stehen hoch zu ziehen, ganz zur Angst der Eltern. Bisher war vieles ja noch sicher, aber jetzt kommt auch der Fernseher in gefährliche Nähe. Jetzt haben wir gestern in den sauren Apfel gebissen und mal wieder umgeräumt. Der Fernsehtisch kam in Katies Zimmer, zum Glück ist sie da eh nie, und der Fernseher auf den alten Schrank von Andrés Omi. Jetzt bekommen wir beim fernsehen zwar einen steifen Nacken, aber wenigstens ist es sicher. Sämtliche Schubladen und Türen wurden auch mit Schlössern versehen, allerdings hatte ich 80% falsch herum ran gebaut. Ups! 😉 Ich dachte mir so rum wären sie für uns einfacher zu öffnen. Stimmt, aber auch für Katie. Naja da muß André eben nochmal neue bestellen. Mal schauen wie lange wir das mit den Schlössern aushalten, ich hab schon mindestens 5 mal an der Kühlschranktüre gezerrt und mich gefragt warum sie nicht auf geht.


Leave a comment

Happy New Year

Ich hatte mir ja schon die ganze Zeit einen Kopf gemacht, wie wir das zu Silvester am besten alles machen. Um 9 ist hier am Strand Kinderfeuerwerk und da wollte ich unbedingt hin. Zum Glück ist unsere ganze Routine zur Zeit eh durch den Wind und die Maus geht meistens nicht vor 8 / halb 9 ins Bett. Es sind ja auch schließlich Ferien und es geht einfach nichts über früh länger schlafen 😉 Erst sind wir bei unseren BEn und Wibke eingekehrt und haben köstlich gerostert, dann hab ich die Maus bettfertig gemacht und dann ging es im Schlafanzug an den Strand. Katie war so aufgezwirbelt, dass sie abends nochmal raus durfte, da war an Schlaf zum Glück gar nicht mehr zu denken. Wir hatten uns gerade ein Plätzchen am Strand ergattert, da gingen auch schon die Lichter aus und die Raketen knallten. Ich hatte ja gedacht, dass das der Maus alles zu laut ist, aber sie war von dem ganzen Trubel und Geknalle fasziniert. Nach 10 Minuten war das Spektakel vorbei und als alle anfingen zu jubeln hat Katie auch ganz euphorisch vor sich hin geklatscht. Ich muß sagen, ich war schon äußerst stolz auf unsere Maus. Sie lässt schon viel über sich ergehen 😉


Leave a comment

Merry Christmas

img_6572Ach es war dieses Jahr so entspannt.  Grüne Klöße wurden ob der Suppengefahr auf nächstes Jahr verschoben, der Truthahn kam mittags in den Ofen und hat bis abends vor sich hin gebrutzelt, wir mussten eigentlich nur noch warten und Lebkuchen knuspern. Nach dem Turducken für 25 Leute war das mal echt einfach. Um 6 kam dann auch der Weihnachtsmann und Katie hat ihn die ganze Zeit ganz ehrfürchtig angehimmelt so wie sich das gehört. So ganz geheuer war ihr der bärtige Mann allerdings nicht 🙂 Als es dann ins Bett gehen sollte, war an Schlaf natürlich nicht zu denken. Die Maus war sowas von aufgewirbelt. Irgendwann kam André dann und wollte sie in den Schlaf wiegen, es hat allerdings keine 2 Minuten gedauert da hab ich es durchs Babyfon schon kaspern gehört. Gegen 10 hat sie dann glaube ich endlich die Äugeln zu gemacht. Die zwei sind schon besonders herzig zusammen.

Früh haben wir Katie dann auch feierlich ihr neues Dreirad mit Stange überreicht. Sie war sowas von stolz wie eine Große draußen herum zu fahren. Wir haben es auch sogar fast bis zum Strand geschafft bevor das Geknietsche anfing. Ganze drei Minuten, ich würde sagen die Anschaffung hat sich gelohnt 😉

img_6582
Am 1. Weihnachtfeiertag gab es dann die Reste des Vögeleins und als André mal kurz nicht hin schaute, hat sich die Maus doch echt seine halb angenagte Keule geschnappt. In kleine Stückchen geschnitten will sie vom Fleisch nichts wissen, aber wenn sie es selbst abknuspern kann ist es scheinbar das köstlichste überhaupt. Jeder Versuch ihr besagte Keule wieder zu entnehmen endete in großem Gezeter und Geschrei, also saß sie dann für bestimmt 20 Minuten da und hat fröhlich vor sich hin genagt. Das mit dem knaubeln hat sie definitiv vom Papa 🙂