Traveling Munchkins

Traveling? – That's obvious. Why Munchkins? – Why not? ;)

So ein geschmander

Leave a comment

Seit ein paar Tagen herrscht hier auch strikte Lätzelverweigerung. Es ist echt als weiß sie auf einmal, dass sie auch eine kleine Person ist und es nicht einsieht, dass sie sich sowas lächerliches tragen soll und wir nicht. Wir haben alles versucht, André hat sich sogar selber ein Lätzel umgehängt, um ihr zu zeigen, dass es doch gar nicht so schlimm ist. Da hat sie allerdings nur schallend gelacht, wie Papa bist du lustig, wenn du das Ding so sehr magst kannst du es gerne behalten, mich bekommst du da nicht mehr rein. Also wird jetzt nackig gegessen. Ich glaube ein Grund warum sie keins mehr tragen will ist auch, weil sich so viel leichter Sachen runter schmeißen lassen. Jedes mal, wenn etwas zu Boden plumpst schlägt sie die Hände über dem Kopf zusammen und André sagt ‘oh neeeeiiiin’. Einfach herzig! Besonders schön ist es auch wenn sie vorher die Hände voller Saurer Sahne hatte. Jap sowas tolles lernt man nur vom Papa 😉

Mittlerweile ist die Maus ja schon groß und man kann sie getrost mit zum Brunch nehmen. Allerdings war als wir bei unseren Freunden ankamen natürlich nichts fertig und die Hälfte war noch nicht mal da. Ach ja so waren wir auch bevor wir ein Baby hatten. Heute stehen wir pünktlich um 12 auf der Matte, darauf eingestellt umgehend zu essen da wir ja schon mindestens 5 Stunden wach sind und das Frühstück schon eine geraume Weile zurück liegt. Noch vor 1,5 Jahren hätten wir um 12 noch im Bett gelegen, uns gegen halb 1 doch mal heraus bequemt, Zähne geputzt und hätten irgendwann am frühen Nachmittag vorbei geschaut. Jetzt haben wir schon einen Trip zum Spielplatz und einen kurzen Ausflug in den Supermarkt hinter uns. Es gab also erst einmal nichts zu essen und nach gut einer Stunde hing uns allen der Magen in den Kniekehlen, na gut mehr Katie und besonders mir. Irgendwann gab es dann endlich ein bisschen Käse, der von uns umgehend eingeatmet wurde, die dann erst später kamen hatten eben Pech. Gegen um zwei wurde dann auch der Grill angehauen, allerdings mussten wir um die Zeit schon wieder gehen, weil die Maus ins Bett musste. Unsere nich kinderlosen Freunde ganz verwundert und meinten nur, warum lasst ihr den Nachmittagsschlaf nicht weg, dann schläft sie abends besser. Ach wenn es nur so einfach wäre 😉 Ich war allerdings so hungrig, dass ich sogar kurz überlegt habe noch da zu bleiben, um vielleicht dich noch schnell eine Wurst abzubekommen, aber bei dem Gedanken an einen Abend mit der Maus ohne Mittagsschlaf ist mir der Hunger dann ganz schnell vergangen und wir sind zum Auto gedüst. Wenn die Autofahrten nur nicht immer so ein Horror wären. Die Maus in den Kindersitz zu bekommen ist allein schon ein Akt von 5 Minuten. Das ganze ist als würde man mit einem äußerst starkem und wendigem kleinen Berglöwen kämpfen für den es ums überleben geht. Hat man es endlich geschafft kommt die Unterlippe vor, die Maus schaut einen an wie ‘Mama warum schluchz, schluchz’ und dann kommt der schöne Teil der Fahrt. Ich versuche mich irgendwie daran zu erinnern welchen Weg ich herzu genommen habe und daran zu denken immer fein links zu fahren, während die Maus auf der Rückbank Rotz zu Wasser heult. In meiner Verzweiflung schmeiße ich ihr dann immer alles hin was in meiner Reichweite zu finden ist, nur um kostbare Momente der Ruhe zu gewinnen, Sonnenbrille, Portemonnaie, Tischtennisschläger (kein Scheiß, sowas hat André im Handschuhfach), alles. Allerdings hält die Ablenkung immer nur recht kurz an, bevor die Sirene wieder los geht. Als wir dann endlich zu Hause waren war die Maus so traumatisiert, dass sie natürlich um nichts in der Welt in ihrem Bettchen schlafen wollte, also saß ich hungrig 1,5 Stunden mit ihr im Arm im Schlafzimmer während André köstliche Roster in sich hinein stopfte. Manchmal ist das Leben wirklich ungerecht. Als ich dann nach einer ungefähr genau so grausigen Autofahrt wieder ankam um André abzuholen war natürlich nichts mehr übrig außer einer einer lauwarmen Roster und einem halben Maiskolben. Ab jetzt esse ich immer bevor wir das Haus verlassen egal wo es hin geht!

Author: travelingmunchkins

Let's go surfing! ;) Route (more or less): 1. South America: Bolivia, Peru, Ecuador, Colombia 2. Asia: Thailand, Laos, Cambodia, Vietnam 3. North & Middle America: USA, Mexico, Cuba, Canada 4. Africa: Kenia, Tanzania, Zanzibar 5. Middle East: Turkey 6. Australia: Final Destination

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s